Podcasts entspannen mich. Ich höre sie nach dem Aufstehen, wenn ich koche oder wenn ich nebenbei in meiner Wohnung Ordnung schaffe. Am liebsten mag ich Interviews, weil ich so schon viele interessante Leute entdeckt habe. Hier ein kleiner Überblick.

 

„Mit den Waffeln einer Frau“

Barbara Schöneberger ist einfach großartig. Sie ist witzig, schlagfertig, nimmt sich selbst nicht so ernst und kann herzlich über sich lachen. Mit ihren Gästen ist es immer ein schönes Plaudern und man erfährt auch viel über diese, wie ich bei den Gesprächen mit Musiker und Moderator Giovanni Zarrella oder Sänger Michael Patrick Kelly fand.

„Extrem dumme Fragen“

Ich bin keine Kunstexpertin, gehe gerne ins Museum, aber muss dort jetzt auch nicht fünf Stunden verbringen. In diesem Podcast geht es vor allem um Kunst. Die Podcast-Hosts Sebastian Späth und Niklas Bolle unterhalten sich mit Kunstkennern und Kunstliebhabern über die Werke und ihr Wirken. Für mich ein super Einstieg. Besonders gut haben mir die Interviews mit dem Werber Jean-Remy von Matt und der Unternehmerin Franziska von Hardenberg gefallen.

„Peanut Hour“

Schon der Name gefällt mir. Er entstammt einer Tradition aus Indien, wo Frauen sich täglich eine Stunde am Tag treffen, Erdnüsse essen und über dies und das plaudern. Über alles Mögliche quatschen hier nun die Journalistin Susanne Kaloff (hat eine großartige wöchentliche Kolumne in der „Grazia“) und die Beauty-Bloggerin Hanna Schumi: ungezwungen, frei von der Leber, einfach sympathisch.

„Im Verhör: die Macht der Clans“

Clan-Kriminalität wird immer wieder in den Medien thematisiert. Wer sich dieser Problematik besonders angenommen hat, sind die Investigativ-Reporter Claas Meyer-Heuer und Thomas Heise von „Spiegel TV“. Spannend mit vielen Hintergründen.

„Canary“

Der investigative Podcast der „Washington Post“ handelt von zwei Frauen, die Jahrzehnte trennen, sexuellen Missbrauch erlebt haben und nun nicht mehr schweigen wollen. Es beginnt mit einem Fall sexueller Übergriffe im District of Columbia. Die öffentliche Warnung einer Betroffenen erreicht eine Frau im weit entfernten Birmingham, Alabama. Die siebenteilige Serie folgt der Entscheidung der Frau aus Alabama, eine Klage wegen sexueller Übergriffe gegen eine hochrangige Persönlichkeit in der Strafjustiz vorzubringen. Es geht um die Auswirkungen der Entscheidung und wie die investigative Reporterin Amy Britt vorgegangen ist. In dieser Reihe von sehr interessanten Podcast ist dieser mein Top-Favorit.

Entdeckt: meine Lieblings-Podcasts

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner